Tarifvertrag des einzelhandels

Die Vereinbarung beinhaltet auch einen Dienstalterszuschlag sowie eine zusätzliche Zahlung für Überstunden. All diese Elemente stellen einen bedeutenden Schritt nach vorn im Vergleich zu den im vorherigen Tarifvertrag vereinbarten Gehaltsstopps dar. Interessanterweise stellen diese ausgehandelten Lohnbedingungen auch eine wesentliche Verbesserung der in anderen Tarifverträgen ausgehandelten Gehaltsbedingungen dar. Nach vorläufigen Angaben des spanischen Arbeitsministeriums betrug die durchschnittliche ausgehandelte Gehaltserhöhung (PDF) in Den Tarifverträgen im Jahr 2016 1,06 %, von Januar bis März 2017 1,26 %. Die wichtigste Aufgabe von PAM ist es, Tarifverträge für den privaten Dienstleistungssektor auszuhandeln. In Tarifverträgen sind die Mindestbeschäftigungsbedingungen wie Bezahlung, Arbeitszeit, Krankengeld und Urlaubsentschädigung festgelegt. Sie legen die Mindestbedingungen fest, die jeder Arbeitgeber zumindest für alle seine Mitarbeiter gelten muss. Im Tarifvertrag wurde neben dem Handelstarifvertrag das Tarifvertragsprotokoll für IT-Beschäftigte (nachfolgend Tarifvertrag für IT-Beschäftigte), das Tarifvertragsprotokoll für Hankkija-Maatalous, den Tarifvertrag der Lager- und Transportaufsicht sowie der Tarifvertrag der Einzelhandelsaufsichten geschlossen. Änderungen des Tarifvertrags für den gewerblichen Sektor Der neue Tarifvertrag enthält auch eine Reihe von Sozialklauseln, die es im vorherigen nicht gab, um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben der Arbeitnehmer zu verbessern. Das Recht der Arbeitnehmer, unbezahlten Urlaub für die Betreuung schwer kranker naher Verwandter in Anspruch zu nehmen, wurde eingeführt (von 1 bis 30 Tagen pro Jahr, und die Arbeitsplätze dieser Arbeitnehmer werden für sie offen gehalten). Die Bestimmungen, die den Arbeitnehmern ihren vollen Lohn garantieren, wenn sie aufgrund von Arbeitsunfällen und Krankheit vorübergehend behindert sind, wurden auf Die Zeiten der Chemotherapie, Strahlentherapie und Dialysebehandlungen ausgedehnt. Eine Vereinbarung zwischen den Sozialpartnern im spanischen Einzelhandel wird die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen für die nächsten drei Jahre regeln.

Es wird erwartet, dass rund 260.000 Mitarbeiter von dieser Vereinbarung profitieren werden, die wahrscheinlich die Standards für andere Branchenvereinbarungen festlegt, die im Laufe des Jahres 2017 ausgehandelt werden sollen. Der Tarifvertrag sieht ab dem 1. Januar 2018 eine Jahresarbeitszeit von insgesamt 1.770 Stunden vor. Das sind 28 Stunden weniger als die in den Vorjahren vereinbarte Jahresarbeitszeit, aber dies hat keinen Einfluss auf das Lohnniveau. Die Vereinbarung sieht auch mehrere Änderungen für Teilzeitbeschäftigte vor, die es ihnen ermöglichen, mehr Stunden zu arbeiten oder mehr Arbeitstage zu haben, und das durch mehrere Ad-hoc-Systeme, einschließlich ergänzender Stundenformeln. Wichtige Änderungen wurden auch für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen (festivos) eingeführt. Die neue Vereinbarung sieht vor, dass die Arbeitnehmer nur 34 % der Gesamtzahl der Sonn- und Feiertage pro Jahr (im Vergleich zu 70 % in der vorherigen Vereinbarung) arbeiten müssen, wobei mindestens sieben pro Jahr (neun in der vorherigen Vereinbarung). Lohnskalen sind Bestandteil der jeweiligen Tarifverträge. Siehe den Tarifvertrag für Ihren eigenen Sektor.

Die Vorschläge von ANGED beinhalteten eine Erhöhung des Gehaltsniveaus um nur 1,25 %. Im März verließen die Gewerkschaften die Verhandlungen und erklärten, dass ANGED seine Position zu den Lohnbedingungen nicht ändern werde. DIE ANGED bot dann unter anderem bessere Lohnbedingungen und eine schrittweise Verkürzung der Arbeitszeit an, und die Positionen der Sozialpartner begannen sich Anfang April zu einigen, wobei die Vereinbarung am 27. April unterzeichnet wurde. Es ist das erste Mal, dass ANGED in der Lage ist, eine Vereinbarung mit allen repräsentativen Gewerkschaften zu erzielen (die vorherige Vereinbarung wurde nur von Fetico und Fasga unterzeichnet).